Verglasungsübersicht mit optimierten Scheibenaufbauten

Bild 1: Verglasungsübersicht Passivhaus-Fenster "DW-plus"
Die Nutzung solarer Energiegewinne durch Verglasungen im Fenster sind entscheidend für das Funktionieren eines Passivhauses. Doch welche Verglasung ist für das jeweilige Objekt mit seiner individuellen Verschattungssituation die Richtige? Mit diesem Thema haben sich unsere Ingenieure befasst und eine Übersicht mit 11 Ug- und g-Wert optimierten Verglasungen erarbeitet. Ergebnis ist, dass durch Wahl der richtigen Verglasung an allen Seiten des Hauses, die solaren Energiegewinne größer sind als die Energieverluste. Um dem Planer die Entscheidungsfindung in der Übersicht zu erleichtern, wird als Vergleichskriterium die Gesamtenergiebilanz ausgewiesen (Energiegewinne – Energieverluste) und in der Argumentationsspalte auf die Vorteile des jeweiligen Scheibenaufbaus hingewiesen.
 
Die Übersicht gibt aber noch weitere Antworten auf häufige Fragen:
Wie für die Zertifizierung von Passivhäusern gefordert, wird der Ug-Wert auf zwei Nachkommastellen angegeben. Dabei wird ersichtlich, dass der Unterschied zwischen Argon und Krypton befühlten Verglasungen teilweise nur 0,04 W/(m²K) beträgt und der Einsatz des teuren Krypton-Gases zu hinterfragen ist.
In aktuellen Veröffentlichungen der Fachpresse findet man häufig das Argument, dass es aufgrund der Energiebilanz keinen Vorteil bringe, Dreifach-Glas auf der Südseite einzusetzen. In der Verglasungsübersicht wird auch dies geprüft und klar festgestellt, dass das Argument für schlechtes, nicht optimiertes Dreifach-Glas tatsächlich zutrifft. Gute Ug- und g-Wert optimierte Verglasungen jedoch weisen deutliche Vorteile in der Energiebilanz zum Zweifach-Glas auf und werden deshalb zu Recht auch auf der Südseite eingesetzt.
Planer, die mit dem PHPP arbeiten, können durch variieren der Verglasungstypen (mit unterschiedlichen Ug- und g-Werten) herausfinden, welche Verglasung für das konkrete Objekt die optimale Energiebilanz liefert. Denn der Einfluss solarer Energiegewinne ist immer objektspezifisch und z. B. beeinflusst durch die Nachbarbebauung oder angrenzende Bäume.
 
Die Verglasungsübersicht ist ab sofort zum Download verfügbar:
AnhangGröße
Verglasungsübersicht Passivhaus-Fenster "DW-plus"750.41 KB
« zurück